Sun, 27.01.2008
Doors Open: 21:00
Siva (D) + Landscape Izuma (A)
Price: AK 10€ VVK 8€
DJ Milla

Siva aus Berlin sind in Sachen englischsprachiger IndiePop unterwegs, schreiben dabei den Pop ganz gro? und lassen den Zuschauer mal ebenso mit offenem Mund dastehen. Nur: Man merkt erst am Ende des Konzerts, dass eben dieser bereits die ganze Zeit offen stand. So etwa k?nnte man die Anziehungskraft dieser grandiosen Band beschreiben - der Einfachheit halber.
Doch diese Band ist komplex. Abseits unertr?glich aufgesezter IndieHipness mit bitterem NME- Nachgeschmack beweisen Siva Substanz, musikalisch und textlich.


Andreas Bonkowskis unglaubliche, warme Stimme transportiert genau das, was den Inhalt dieser Musik bestimmt: Intensit?t, Emotion und Glaubw?rdigkeit. Tolle Rhodes-Sounds, eine verletzliche Gitarre, ein wenig verspielte Elektronik und ein warmer Bass sorgen f?r die n?tige
Fl?che und weitere spannende Details. Dies alles bemerkte auch Kate Mosh-Schlagzeuger Jens Gathemann, der am Schlagzeug zun?chst "nur" aushalf, um schlie?lich fester Bestandteil von Siva zu werden.
Konzerte mit Szene-Gr??en wie Logh, Tele, 31 Knots, Kate Mosh, Audrey und Seidenmatt zeigen, dass man mit Siva rechnen muss. Siva haben nicht nur nur im Berliner Studio Bellevue ihr hervorragendes Album The Story Is Complete, But I Think We've Lost The Book (Devilduck Records/Indigo) aufgenommen, sondern betreten demn?chst noch mehr B?hnen, die ihre Welt
bedeuten. Und nicht vergessen: Mund wieder zu machen!

LANDSCAPE IZUMA
KOLORIT
(Siluh / Hoanzl) Slowcore hat unter ?sterreichischen Bands nie wirklich Fu? fassen k?nnen. Zwar gab es Ende der 90er die eine oder andere Emo-Band, die auch in diese Schublade gesteckt werden h?tte k?nnen, aber abgesehen davon, verschrieb sich nie wirklich jemand ausschlie?lich langsamen, melancholischen Melodien, mit denen sich etwa Low oder Galaxie 500 einen Namen machten. "Kolorit", das Debut-Album von Landscape Izuma, wird das jetzt ?ndern. Georg Tran Lap Vinh verortet mit seinen zehn technisch h?chst anspruchsvollen Songs zwischen Jos? Gonz?lez, Mineral, Sodastream und Red House Painters ?sterreich auf der internationalen Slowcore-Landkarte. Und da Songs wie "Rough Sheets" und "Places And Moments" den Vergleich mit den Veteranen dieses Genres nicht zu scheuen brauchen, k?nnte Landscape Izuma genau das Schicksal von eben jenen drohen: Kritiker feiern jeden einzelnen Release, eine kleine Gemeinde liebt jeden Song abg?ttisch, aber der Zugang zu einer breiteren H?rerschicht bleibt verschlossen. Daher ein Aufruf: Im Oktober beim Weggehen drei Biere weniger konsumieren und die 13 Euro lieber in "Kolorit" investieren. Es lohnt sich wirklich! 8/10 WERNER SCHR?TTNER / THEGAP


Link: www.myspace.com/sivaofficial
SITEMAP
HOME
CALENDAR
REGULARS
LOCATION
DRINKS
IMPRINT
# TOP




Imprint | Copyright © 2011, b72. All Rights Reserved.
A website by Acoda