Tue, 20.05.2008
Doors Open: 21:00
KEVIN DEVINE & THE GODDAMN BAND (US) + ALONE & ACOUSTIC (Marcus Smaller/A) + JENNY OWEN YOUNGS (US)
Price: AK 15€ VVK 12€ erm. VVK 11,5€ (BA-CA)
- 10 JAHRE B72 -
DJ RAINER KRISPEL

Nachdem der New Yorker Kevin Devine im Jahr 2006 einen Vertrag mit dem Majorlabel Capitol in der Tasche hat, sieht die Welt f?r den 26-j?hrigen Singer/Songwriter f?r kurze Zeit rosig aus. Capitol Records ver?ffentlicht "Put Your Hands To Rest" im Herbst 2006 in den USA mit gro?em Promo-Aufwand, ehe das Label von EMI aufgekauft wird und Kevin kurzerhand wieder vor die T?r setzt, weil er nicht mehr in das nun gestraffte K?nstlerprofil passt. Daraufhin nimmt sich sein Stammlabel Fruitcake/Defiance Records seiner an und ver?ffentlicht das Werk im November 2007 auch in Europa.

ALONE & ACOUSTIC
Alone & Acoustic nennt Marcus Smaller sein Projekt. Der Name stammt ?brigens ebenso wie der Albumtitel von Fans und wurde via Internet entschieden. Der Rest stammt von Marcus: die Texte, die Gitarre, die Produktion, der Gesang. Nein, das stimmt jetzt nicht ganz, denn Marcus bekam im Studio Besuch von Freunden ? Koma, der S?nger von Julia, und Es-J, der S?nger von Naca 7 sind auf einem Track (?End Up Fine?) zu h?ren, Jo, der S?nger der Killerpilze auf einem anderen (?Reflection?). Ex-Sch?nheitsfehler-Rapper Poser Paul spricht und Agnes Milewski singt wundersch?n.

Wundersch?n, ein wundersch?nes Stichwort: ?Into The Unknown? ist eine Sammlung von Balladen. ?Ich schreibe wahnsinnig gerne Balladen?, sagt Marcus. Spannend war, aus seinem reichhaltigen Fundus an Liedern diejenigen auszuw?hlen, die nicht nur f?r sich, sondern auch als Ganzes interessant sind. ?Es war eine Herausforderung f?r mich, ein Akustik-Album aufzunehmen, das nicht nach der f?nften Nummer langweilig wird.?

Marcus hat seine letzten drei Jahre in den Texten dieser 13 Songs verarbeitet. Und tats?chlich war es auch f?r ihn eine dreij?hrige Reise ins Ungewisse, an deren Ende jene CD steht, deren Titel ?Into The Unknown? tr?gt. ?Andere verkaufen ihre Seele vielleicht an den Teufel. Ich habe meine Seele an diese CD verkauft.?

JENNY OWEN YOUNGS
?Ich kann es nicht lassen, mich auf anderer Leute Scho? zu setzen.?

Es scheint so als sei Jenny Owen Youngs eine Voll-Kontaktsportlerin!

?Wenn ich jemanden zum ersten Mal treffe und mein Bauchgef?hl mir sagt, dass wir f?r eine lange Zeit wichtig f?r einander sein werden, dann nehme ich den Begriff ?eine Verbindung herstellen? gerne sprichw?rtlich und setzte mich ? auf den Scho? der Person. Das ist ungew?hnlich und m?glicherweise greift es ein bisschen in die Privatsph?re ein, aber die Menschen erinnern sich beim zweiten Zusammentreffen an einen, wenn man solch eine Intimit?t mit ihnen geteilt hat.?

Diese Mentalit?t, die wenig ?brig hat f?r pers?nliche Grenzen und Kennlern-Regeln, ist das Bindemittel von Jenny Owen Youngs? Deb?t Album. Batten the Hatches ist eine Kollektion von 11 ?un-love? Songs, die nichts weniger m?chten, als in Deinen Kopf kriechen, um sich dort nieder zu lassen. In der Gestalt von s??en, schmucklosen Arrangements und gef?hrlich verf?hrerischen Melodien tanzen sie im Walzertakt hinein und tun genau das.

Jedes St?ck hat ein Ziel: die k?rperlose Stimme eines Ex-Liebhabers (?Voice On Tape?), die Whiskeyflaschen, die geleert wurden, um Wunden zu heilen (?Drinking Song?), einen bestimmten beschimpfenswerten Herzensbrecher (?Fuck Was I?) oder die sich aufl?sende, moderne Struktur von Familie und Zuhause (?Bricks?). Mit bed?chtigen Texten und einer l?ssigen Handbewegung, verwandelt Jenny Poesie und Pein in bescheidene Pop Hymnen.



Link: http://www.myspace.com/kevindevine
Videos
SITEMAP
HOME
CALENDAR
REGULARS
LOCATION
DRINKS
IMPRINT
# TOP




Imprint | Copyright © 2011, b72. All Rights Reserved.
A website by Acoda