Sun, 01.11.2009
Doors Open: 20:00
AULETTA (D)
Price: AK 12€ VVK 10€
DJ's Nils & Erv

Mainz bleibt Mainz, aber die Welt geh?rt uns!

Schwer zu sagen, ob die Jugend von Mainz ohne Auletta das Wort ?Feier? ?berhaupt buchstabieren k?nnte. Wahrscheinlich nicht. Wahrscheinlich w?re die Stadt ohne die regelm??igen Spontan-Partys der Auletta-Fraktion in genau jener trostlosen Lethargie und Antriebslosigkeit versunken, die S?nger Alex, Gitarrist Martin, Bassist Daniel und Schlagzeuger Jusch nun auf ihrem Deb?talbum ?P?belei & Poesie? lautstark und wortreich bek?mpfen. Frei nach dem Motto: Wir sind jung, das Leben ist kurz und unser Weg ist steinig. Wir gehen trotzdem schon mal vor?


Lange, bevor Bands wie Enter Shikari oder die Arctic Monkeys via MySpace zu K?nigen der YouTube-Generation wurden, tobte in Mainz bereits der Mob. Damals, Anfang der Nullerjahre, verlegten die Neu-Twens von Auletta ihre meist am Rheinufer anberaumten und von Akustikgitarren sowie dem ein oder anderen ?ppler begleiteten Sit-ins in den bandeigenen, locker 50 Leute fassenden Proberaum, in dem der Abend in die Nacht und den n?chsten Morgen ?berging ? begleitet vom Soundtrack aus Live-Musik und Indie-Disko. Das hier ist besser als jeder Abend im Club oder in der Kneipe, denn hier feiert eine Szene, ohne szenig zu sein: Mit ihrem Talent, sich und anderen die beste Zeit der Welt zu verschaffen, gewinnen Auletta Fans und neue Freunde und schaffen so die ideale Voraussetzung f?r einen breit angelegten Blitzstart in die Bandkarriere, aber: Auletta halten lieber die B?lle flach und verabschieden sich nach dem Zivildienst erst mal ein paar Monate ins Ausland. Leben atmen.

Mit bis zum Anschlag gef?llten Akkus und frisch inhalierter Inspiration kehren Auletta nach sechs Monaten Abstinenz in den heimischen Probepartyraum zur?ck. Die einst aus leicht schr?gem Akustik-Pop und in Texte verpackten Gedichten bestehenden Auletta-Songs bekommen pl?tzlich eine komplett neue Klangfarbe: S?nger Alex hatte in den sechs Monaten das Gl?ck, die Brit-Pop-m?de Musikszene Londons bei ihrer Verwandlung in eine aufregende Indie-Rock-Metropole zu beobachten. Wie ein Schwamm sog er auf, was aus Clubs, Bars und Hinterh?fen schallte, und was zum zuk?nftigen Trademark seiner Band werden sollte: Die Riffs, der Rhythmus und die Attit?de von Bands wie den Libertines, Franz Ferdinand oder den Futureheads, die s?mtliche seiner Alarmlampen leuchten lassen. Dieser neue, aufregende Sound in Kombination mit Martins Stra?enpoesie ist f?r das nach einem italienischem Nest benannte Quartett die Nische, die sie seitdem lautstark besetzen: Tanzbarer Indie-Rock mit deutschen Texten.

Es dauert kaum ein Jahr, bis die einstigen Proberaum-Partys in gr??ere Clubs verlegt werden m?ssen. Auletta f?hlen sich wohl mit ihren neuen Songs, mit dem Titeltrack ?P?belei & Poesie?, einem Pamphlet gegen Gleichg?ltigkeit, Konformismus und Tr?gheit. Sie beweisen Humor, wenn sie in St?cken wie ?Roboter? Bands wie den Pixies huldigen und ihrer eigenen, unsicheren Zukunft selbstbewusst ins Gesicht lachen.

Auletta haben stets ihr Ziel im Auge, das sie konsequent, aber unverkrampft und
immer mit einem Pfeifen auf den Lippen verfolgen: Dem vorgenormten Leben einen Haken zu schlagen und sich ?ber Stadt- und Landesgrenzen hinaus Geh?r zu verschaffen. Mit ihrer jetzigen Plattenfirma im R?cken sollte das klappen.

Aufgenommen haben Auletta ihr Deb?talbum in Hamburg und den L?becker ?Musik Plant Studios?. Regie dabei f?hrte Produzent Sven B?nger sowie Freund und Bruder im Geiste Axel ?Aki? Bosse, der die Band dank seiner Perspektive als Au?enstehender ?ermutigt hat, bestehende Arrangements aufzubrechen und das Ganze etwas zu raffen?, wie sich Frontmann Alex erinnert. ?Das war am Anfang zwar etwas komisch und befremdlich, erleichtert nun aber auch anderen, sich mit den Songs zurecht zu finden. Wir waren vorher schon ziemlich in unserem Ding.?

Man muss sich mal vorstellen: Von zehn ?Newcomern? schafft es in der Regel einer, sich zu behaupten. Einer! Auletta haben beste Chancen, dieser eine zu sein, denn sie synchronisieren in ihren Songs positives Lebensgef?hl, Unangepasstheit und den Mut, Neues zu entdecken ? manchmal auch gegen gut gemeinte Ratschl?ge. Die wahre St?rke der Band liegt neben dem Schreiben eing?ngiger Hooks und mitrei?ender Melodien vor allem in dem Talent, ihr Publikum im Handumdrehen auf ihre Seite zu ziehen, egal in welcher Stadt oder auf welcher B?hne. Gelernt ist eben gelernt.

Florian Hayler (Uncle Sally*s)

Statistik:
Insgesamt haben Auletta 120 Shows auf dem Buckel ? unter anderem stehen sie 2008 bei Rock Am Ring auf der B?hne und ?berzeugen dar?ber hinaus als Supportband von Art Brut, Wir Sind Helden, The Teenagers , Chikinki, Molotov Jive, Blood Red Shoes und den Hushpuppies. Auf ihre Fans k?nnen sich die vier schon jetzt verlassen, denn die katapultieren Auletta wochenlang an die Spitze der DASDING Netzparade. In 2009 werden Auletta, u.a. mit dem Hurricane & Southside Festival, ihre Tourhistorie weiterhin ordentlich aufpolieren.


Link: http://www.myspace.com/aulettaband
SITEMAP
HOME
CALENDAR
REGULARS
LOCATION
DRINKS
IMPRINT
# TOP




Imprint | Copyright © 2011, b72. All Rights Reserved.
A website by Acoda