Sun, 11.07.2010
Doors Open: 20:00
TAMIKREST & DIRTMUSIC (ML)
Price: AK 19€ VVK 16€
TICKETS AUCH IN JEDER BA-CA ERH?LTLICH!
DJ General Wali

Band on stage: 23.00, davor Public-Viewing des WM-Finales

?Sie sind eindeutig die Zukunft der Tamasheq-Musik!? Das sagt der langj?hrige Tinariwen-Manager Andy Morgan ?ber die Desertblues-/Rockband Tamikrest.
Tamikrest, die sich 2006 gr?ndeten, sind die ?geistigen S?hne? von Tinariwen. Ihre intensiven, beinahe hypnotischen Melodien bringen verbinden Gitarrenrock mit der Tradition des Tamasheq Blues. Erfahren kann man das auf ihrem Debutalbum ?Adagh?, das im
Februar 2010 bei Glitterhouse Records erscheinen wird.
Tamasheq ist die Sprache der Tuareg, ein nomadisches Volk, das die Sahara ?ber mehrere Landesgrenzen hinweg bewohnt; darunter Niger, Algerien, Libyen und Mali. Der Name Tamikrest ist Tamasheq f?r B?ndnis/ Verbindung/ Knoten. Die sieben Mitglieder von
Tamikrest, die aus Mali, Niger und Algerien kommen, trafen sich in Kidal und begannen ?ber den Ishumar Rock (die Musik der Tuareg-Rebellen) ihre gemeinsame Identit?t zu finden.
Heute sagen sie ?ber sich: ?Eine W?ste beherbergt uns, eine Sprache vereint uns, eine Kultur verbindet uns?.


Der 27-j?hrige Bandleader und Songwriter Ousmane Ag Mossa war f?nf, als er das erste Mal einen Tinariwen-Song h?rte; er ging ihm nicht mehr aus dem Kopf. Ousmane erkl?rt: ?Wenn
Tuareg-Kinder in den ?ffentlichen Schulen Malis ankommen, werden sie sehr bald mit einer Verwaltung konfrontiert, die sich weigert, die Lebensbedingungen zu sehen, unter denen
unser Volk leidet. Gerade die jungen Tuareg sind jeden Tag in der Schule massivem Rassismus und sozialer Ausgrenzung ausgesetzt. Es ist unsere Hoffnung, dass die Welt unseren Revolutionsliedern zuh?rt, die von den rauen Lebenskonditionen handeln, die unser
Volk erduldet.?
Tamikrests Songs sind aber ebenso ein Lob auf die W?ste, einen Ort, der f?r die Tuareg elementar ist. Und so war es 2008 auch in den seidigen D?nen von Essakane beim Festival
Au Desert, wo sie Dirtmusic trafen, eine Gruppe von Rock?n?Roll Veteranen aus den USA und Australien: Chris Eckman, Gr?nder und Bandleader der US Band The Walkabouts, der bereits mit Willard Grant Conspiracy, Steve Wynn und vielen anderen zusammenarbeitete.
Chris Brokaw, der schon mit Evan Dando und dessen Lemonheads, Liz Phair und Thurston Moore musizierte. Sowie Hugo Race, Chef der Band True Spirit und eines der Originalmitglieder von Nick Caves The Bad Seeds. Die Zelte der Musiker standen direkt nebeneinander, und so teilten sie schon bald nicht nur den Tuareg-Tee, sie jammten auch
die gesamte Zeit des Festivals zusammen und entdeckten, dass ihre Ideen und ihre Musik perfekt zusammen passen.

Die Bands blieben in Kontakt, und Dirtmusic kehrten binnen kurzer Zeit nach Mali zur?ck.
Nachdem sie zusammen mit Tamikrest, Fadimata Walet Oumar von Tartit und Lobi Traor?
ihr eigenes Album ?BKO? aufgenommen hatten (V? im Fr?hjahr 2010), produzierte
Dirtmusics Chris Eckman im ber?hmten Studio Bogolan in Bamako Tamikrests Deb?talbum
?Adagh?, das im Februar 2010 auf Glitterhouse Records erscheinen wird.
DIRTMUSIC

"BKO" ist die internationale Abk?rzung f?r den Flugplatz von Bamako, der Haupstadt Malis.
Und "BKO" ist auch der Titel des in K?rze erscheinenden Albums von Dirtmusic, einer Gruppe von Rock`n?Roll Veteranen aus den USA und Australien, das in dem ber?hmten, von Ali Farka Tour? erbauten Bogolan Studio in Bamako aufgenommen wurde.

Die drei Mitglieder von Dirtmusic sind schon lange als Musiker und Songwriter in verschiedenen Bands aktiv: Chris Eckman ist Gr?nder der US Band The Walkabouts, arbeitete aber auch mit Willard Grant Conspiracy, Steve Wynn und vielen anderen zusammen. Chris Brokaw musizierte mit Evan Dando und seinen Lemonheads, Liz Phair und Thurston Moore. Zu den beiden Amerikanern gesellte sich Hugo Race, der Chef seiner Band True Spirit und eines der Originalmitglieder von Nick Caves The Bad Seeds. Eckman und Race ver?ffentlichten bereits auf Glitterhouse Records und gr?ndeten im Jahr 2006 mit Brokaw die Band Dirtmusic. Dirtmusics Deb?talbum wurde im darauffolgenden Jahr in Ljubljana/Slovenien, Chris Eckmans neuer Heimat, aufgenommen und gelangte in die H?nde der Promoter des j?hrlich in Mali stattfindenden Festival Au Desert, die Dirtmusic schlie?lich f?r das Festival buchten.

Seit Jahren ist Chris Eckman ein Fan der afrikanischen Musik und als er Anfang 2008 in den D?nen von Essakane zum Festival Au Desert eintraf, erf?llte sich ein lange gehegter Traum. "Ich verbrachte die drei Tage wie in Trance", erinnerte sich Eckman. "Die Musik, die Menschen, die Umgebung ... das war einfach ?berw?ltigend." Neben dem Zelt von Dirtmusic stand das der jungen Tuareg W?sten-Blues/Rock-Band Tamikrest. Die beiden Bands jammten die gesamte Zeit des Festivals zusammen, und da ihre musikalischen Visionen nahezu perfekt zusammenpassten, war es schnell klar, dass die Zusammenarbeit sich nach dem Festival fortsetzen musste.

Ein Jahr sp?ter landeten Dirtmusic erneut in Mali, um ihr "BKO" Album aufzunehmen. Tamikrest waren im Studio dabei. Man kommunizierte in einer Mischung aus Englisch, Franz?sisch und Tamashek (die Sprache der Touareg), aber die eigentliche Sprache war die Musik. Die wiedervereinte Jamsession wurde zur Diskussion in Worten und Rhythmen - traditionelle Songs, Dirtmusic Songs, Tamikrest Songs - sie alle verschmolzen miteinander. W?hrend des ersten Treffens in der Sahara hatten sie zu All Tomorrow's Parties der legend?ren Velvet Underground gejammt. Chris Brokaw spielte die ersten Akkorde und ohne zu Z?gern nahmen die Tamikrest Musiker die Folge auf, als w?ren sie mit dem "Bananen"-Album aufgewachsen. Die Verbindung der verschiedenen musikalischen Einfl?sse klingt vollkommen nat?rlich und zieht sich durch die gesamten Aufnahmen. So sang Tamikrest Gitarrist Ousmane Ag Mossa in Black Gravity spontan in Tamashek und baute damit seinen eigenen Song Imidiwan (Freunde) quasi als Geschenk in den von Chris Eckman geschriebenen Song ein.

Und es waren noch andere gro?e Musiker Malis im Studio: Fadimata Walet Oumar von der ber?hmten Touareg Band Tartit singt mit landes?blicher Stimme auf All Tomorrow's Parties und Desert Wind. Zwei Musiker von Toumani Diabat?s Symmetric Orchestra sind auf mehreren Studiojams zu h?ren, von denen es Niger Sundown auch auf das Album schaffte, w?hrend die Gitarrenlegende Lobi Traor? auf dem abschlie?enden Bring It On Home zu h?ren ist.

Link: http://www.myspace.com/tamikrest
Videos
SITEMAP
HOME
CALENDAR
REGULARS
LOCATION
DRINKS
IMPRINT
# TOP




Imprint | Copyright © 2011, b72. All Rights Reserved.
A website by Acoda