Sun, 08.02.2015
Doors Open: 20:00
ARTLU BUBBLE (CH)
Price: Free!
DJ Fusel

Artlu Bubble & the Dead Animal Gang – eine Band, wie hundert andere? Falsch! Artlu Bubble & the Dead Animal Gang sticht nicht nur wegen ihrem Namen aus der grossen Menge heraus. Warum? Die Antwort ist einfach: Bei ihnen trifft Spielfreude auf unablässiges Touren; die Erfahrung einer kleinen Küche als Übungsraum prallt auf den unbändigen Willen Musik zu machen; das Rotzig-raue von Garage-Rock freundet sich mit der sensiblen Ehrlichkeit von Folk an; und eingängige Melodien stossen auf jugendliche Nonchalance. Das Alles bindet die fünfköpfige Truppe zu ihrem ganz eigenen Genre-Mix und nennt es Kitchen-Folk. Mit Hilfe von Produzent Robert J. Butler (The Shit) und Toningenieur Matt Bordin (Outside Inside Analog Recording Studio; The Monsters u.a.) haben sie dieses Potpourri erstmals durch analoges Studio-Equipment gejagt und auf Vinyl und CD gebannt. Das Album erscheint am 22. November. Am 1. Dezember wird es bei bee-flat in der Turnhalle in Bern getauft.

Die Geschichte von Artlu Bubble & The Dead Animal Gang beginnt Anfang November 2011. Sir Artlu und Inspector Bubble hatten sich auf Ende Monat hin einen ersten Konzertplatz ergattert. Ohne Band wollten sie aber nicht auf die Bühne. Also musste rasch eine her. Gesagt, getan: In nur zwei Wochen hatten sie Slow Finger Foxy Dom und Super Magic Stick Boy gefunden. Die Band Artlu Bubble & The Dead Animal Gang war geboren.

2012 spielte die Truppe immer wieder auf kleinen Bühnen in der ganzen Schweiz. Daneben rockte die Band aber auch die Küche von Sir Artlu und Inspector Bubble. Für die Band war sie Übungsraum, Cafeteria und stiller Rückzugsort fürs Kreative zugleich. „90 Prozent unserer Songs sind hier entstanden“, erinnert sich Sir Artlu. Daher auch das Kitchen in der Stilbezeichnung Kitchen-Folk. 2013 war die Zeit reif für ein Debütalbum. Im Januar traf die Band an der Tour de Lorraine auf Robert J. Butler.

Forsch wie sie nun einmal waren, fragten sie den Garage-Rock-Exponenten aus Bern, ob er ihr Album produzieren wolle. „Das war ein Volltreffer für uns“, sagt die Band. Im April nahmen sie unter seiner Aufsicht die Platte in einem renommierten, analogen Studio in Norditalien auf. Nun stiess auch Aerodynamic Freddie dazu. Dank ihm war die Band fortan in der Lage, alle Instrumente aus dem Album auch auf der Bühne zu spielen. Zurück in der Schweiz fügt sich ein Konzert an das andere.

An Headliner-Spots beweist die fünfköpfigen Truppe, dass der Funke auch auf ein fremdes Publikum über springt. Erfolgreiche Auftritte am Cupola-Festival in Burgdorf, am Anyone Can Play Guitar in Bern oder in der Berner Turnhalle sind die Folge. Im Sommer schliesslich leben sie ihre Folk-Seele aus. Im Rahmen des Le son d'été geben sie etliche unverstärkte Gartenkonzerte mit dem Resultat, dass Artlu Bubble & The Dead Animal Gang als beliebteste Band in die Annalen dieses kleinen Kulturprojekts eingeht.
Nun steht Artlu Bubble & The Dead Animal Gang in den Startlöchern zu einer neuen Konzertsaison. Der Ruf eine gute Live-Band zu sein, begleitet sie. Egal, ob verstärkt und zu laut, oder akustisch und als feingeistige Musiker, das Spielen bereitet ihnen Freude. Zusammen mit dem abwechslungsreichen Debütalbum sind das allemal gute Gründe, warum man sich den Namen Artlu Bubble & The Dead Animal Gang in Zukunft merken sollte.

www.soundcloud.com/artlu-bubble

Link: www.artlububble.ch
Videos
SITEMAP
HOME
CALENDAR
REGULARS
LOCATION
DRINKS
IMPRINT
# TOP




Imprint | Copyright © 2011, b72. All Rights Reserved.
A website by Acoda